04BannerFolgeseite04
04BannerFolgeseite04

Schwerpunkt BILINGUAL ENGLISCH

FlaggenMix
 

Erdkunde, Geschichte, Sozialkunde in englischer Sprache 






„Bilinguales Lehren und Lernen ist ein Erfolgsmodell - nicht nur in Rheinland-Pfalz. Belegt wird dies sowohl durch die DESI-Studie wie auch durch Bericht der KMK zur Entwicklung des bilingualen Unterrichts in Deutschland.“ 


https://fremdsprachen.bildung-rp.de/bilingualer-unterricht.html 

BiLi-Rad
 

Warum bilingualer Unterricht?

Im Rahmen des bilingualen Unterrichts möchten wir (sprach-)begabte Schülerinnen und Schüler fördern. Ein besonderer Fokus wird hierbei auf der Förderung der Sprachkompetenz sowie der Kommunikationsfähigkeit liegen. Ziel ist es, die Scheu vor der Fremdsprache Englisch durch die Erweiterung des Wortschatzes schon in den Klassen 5 und 6 abzubauen.


Durch den bilingualen Unterricht wird die Teamfähigkeit der Schüler/-innen geschult, im Rahmen des Zusatzunterrichts der Orientierungsstufe gesteigert und in der Mittelstufe werden die gesellschaftswissenschaftlichen Fächer stärker verknüpft. Letzteres fördert das in Zeiten der Globalisierung immer wichtiger werdende vernetzte Denken unserer Schülerinnen und Schüler. Besonders internationale Themen werden künftig ab Klasse 7 in den bilingualen Klassen in der Fremdsprache Englisch behandelt.


Die rasch voranschreitende Digitalisierung unserer Schule ermöglicht uns den Einsatz authentischer, aktueller englischsprachiger Materialien. Dies kann den Schülerinnen und Schülern völlig neue und spannende Zugänge sowie eine multiperspektivische Herangehensweise eröffnen.

Des Weiteren können die Teilnehmer/-innen durch den Erwerb des Zusatzzertifikates ihre Bewerbungschancen verbessern. 

 

Organisation des bilingualen Unterrichts am Leininger-Gymnasium

 
Organisation

Bilingualer Unterricht in den Klassen 5 und 6 (Orientierungsstufe)

Der Zusatzunterricht wird erst im 2. Halbjahr der 5. Klasse beginnen, da das erste Halbjahr der Orientierung dienen soll. Die Fünftklässler/-innen können sowohl in der neuen Schule als auch in der neuen Klasse ankommen und sich dann - vor Beginn des zweiten Halbjahres - für die Teilnahme am bilingualen Zusatzunterricht entscheiden. da sich eine Klasse aus Schülern/-innen unterschiedlicher Grundschulen zusammensetzt, kann im ersten Halbjahr so eine gemeinsame Basis im regulären Englischunterricht geschaffen werden, welche dann die Grundlage für den Zusatzunterricht bildet. Sowohl die Schüler/-innen selbst als auch die Eltern und Lehrkräfte können so besser einschätzen, ob eine Eignung für den bilingualen Zweig besteht. Der Zusatzunterricht wird im 2. Halbjahr der 5. Klasse zweistündig als Nachmittagsunterricht stattfinden und soll der sprachlichen und methodischen Vorbereitung auf den bilingualen Unterricht ab Klasse 7 dienen. Es handelt sich nicht um zusätzlichen Grammatik- oder Förderunterricht.

Übergang in Klasse 7 / Anmeldung in die Bili-Klasse

Nach der 6. Klasse können die Erziehungsberechtigten ihre Kinder verbindlich zum bilingualen Unterricht ab der 7. Klasse anmelden. Im Anschluss beschließt die Klassenkonferenz über eine Aufnahme in den bilingualen Zug. Aus den zum bilingualen Zug zugelassenen Schülerinnen und Schülern wird im Anschluss eine bilinguale Klasse gebildet.

Ist mein Kind für den Bili-Unterricht geeignet?

JA, wenn es


-    Spaß an der Fremdsprache hat.

      

-    fremdsprachliche Ausdrücke schnell aufnimmt.

      

-    generell „gut in der Schule“ ist, gerne lernt, Arbeiten für die Schule meist alleine und zügig erledigt und dabei auch eine gewisse Ausdauer 

      zeigt.

      

-    sich nicht vor zusätzlicher Arbeitsbelastung und Zusatzstunden am Nachmittag scheut.

Zertifikat und Zeugnis

-    Klasse 5 und 6: Die Teilnahme am Zusatzunterricht wird mit einer verbalen Beurteilung im Zeugnis vermerkt.


-    In der Mittelstufe (Klasse 7-10) gibt es reguläre Noten im Sachfach, die auch versetzungsrelevant sind.


-    Auf dem Zeugnis wird vermerkt, welche Fächer fremdsprachig unterrichtet wurden.


-   Nach Klasse 10: Zusatzzertifikat in englischer und deutscher Sprache mit Noten der Klassen 5-10.

Wann und wie erfolgt die Anmeldung?

-   Mit der Anmeldung Ihres Kindes am LG fragen wir unverbindlich das Interesse für den bilingualen Unterricht ab.

     

-   Im November/Dezember des ersten Halbjahres (5/1) findet ein Informationselternabend statt. 

    

-   Danach können Sie Ihr Kind für den Bili-Kurs in 5/2 und Klasse 6 anmelden.

     

-   Im Halbjahr 6/2 gibt es einen weiteren Informationsabend, in dessen Anschluss Sie Ihr Kind für die Bili-Klasse (7-10) verbindlich anmelden.

    

-   Die Schulleiterin entscheidet nach Anhörung der Klassenkonferenz über die Aufnahme in den bilingualen Zweig. 

    Dabei werden Sprachbegabung, Leistungsvermögen, Leistungsbereitschaft und Lernverhalten der Schülerinnen und Schüler berücksichtigt.

Bili-Beauftragte:  Frau Böcker und Frau Hagenbucher